Donnerstag, 24. August 2006

NICHTS

Emil Nolde
Aus dem NICHTS alles herausholen — was nicht darinnen war, ein wunderbares Glück göttlicher Schöpferkraft.

Hugo Ball
Was man gemeinhin Wirklichkeit nennt, ist, exakt gesprochen, ein aufgebauschtes NICHTS. Die Hand, die zugreift, zerfällt in Atome; das Auge, das Sehen will, löst sich in Dunst auf. Wie könnte das Herz sich behaupten, wenn es die Tatsachen gelten liesse? Wer eine Neigung hätte, auf Tatsachen zu insistieren, der müsste gar bald die Erfahrung machen, dass er noch weniger als ein NICHTS, nur Schatten des NICHTS und Befleckung durch diese Schatten gesammelt hat.

Meister Eckhart
Das Versinken in die höchste Gottheit ist im Grunde ebenso ein Sturz in den Abgrund des NICHTS.

Leonardo da Vinci
Das NICHTS hat keine Mitte, und seine Grenzen sind das NICHTS. Unter den grossen Dingen, die unter uns zu finden sind, ist das Sein des NICHTS das Grösste.

Maurice Maeterlinck
Kein Körper und kein Gedanke kann aus dem All, aus Zeit und Raum hinausfallen. Kein Atom unseres Leibes, keine Schwingung unserer Nerven kann zu NICHTS vergehen, denn es gibt keinen Ort, wo nichts ist.

Georg Christoph Lichtenberg
Dass die schwarze Nulle, die wir da fallen sehen, ein unadeliges NICHTS bedeutet, ist wohl gewiss, ob aber eine Krämerstochter oder einen Läufer oder Kammerdiener, kann hier nicht ausgemacht werden.

Maurice Maeterlinck
Um etwas zu vernichten, das heisst ins NICHTS zu schleudern, dazu müsste das NICHTS vorhanden sein. Ist es aber vorhanden, in welcher Form es sei, so ist es nicht mehr das NICHTS.

Martin Meier
Das Verschwinden des Lebens sprengt das Mass der Vorstellung, ohne dass dem skeptischen Gemüt die Tür zum Jenseits offen stünde. Im Hintergrund beunruhigt vielmehr der Gedanke einer katastrophalen Bilanz: So viel Anstrengung und Leid für das »NICHTS«.

Meister Eckhart
Gott ist ein solcher, dessen NICHTS die ganze Welt erfüllt, sein Etwas aber ist Nirgends.

Sir Isaac Newton
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean. (NICHTS?)

André Comte-Sponville
Nur das NICHTS ist rein, aber das NICHTS ist NICHTS: Das Sein ist ein Schmutzfleck in der Unendlichkeit der Leere, und alle Existenz ist unrein.

Kaspar Hauser
Sind wir aus NICHTS gekommen und gehen zurück / ins NICHTS? Ich weiss es nicht. Ich weiss nicht, wo ich gewesen bin. Das ist alles.

Claudio Magris
Viele Jahre lang hatte Svevo die Literatur wie ein geheimes Laster betrieben, eine Gymnastik, um sich auf das NICHTS einzuüben und ihm Schimmer und Bruchstücke von Wahrheit zu entreissen.

Hans Much
Man untersucht mit grosser Sorgfalt ein Ding, das es gar nicht gibt, um festzustellen, dass es das Ding nicht gibt.

Arthur Schopenhauer
… vor uns bleibt allerdings nur das NICHTS.

Max Schoch
Der Inhalt des religiösen Erfahrens ist verschiedenartig, wenn man den Weg der schweigenden Versenkung geht. Wir erfahren das Schweigen und das NICHTS als die Hüllen der Gottheit und des Seins. Es ist aber nicht so eindeutig, wie ich das soeben miteinander verbunden habe. Esi ist nicht so eindeutig, ob ich wirklich das NICHTS und als Hülle oder Vorhalle erlebe oder nicht eher al einen Abgrund, der alles verschlingt.

Martin Schwarz
NICHTS, das ist mir schon zuviel.

Johann Wolfgang Goethe
Was sich dem NICHTS entgegenstellt, das Etwas, diese plumpe Welt.

Charles Baudelaire
Wie doch ein närrisch aufgemachtes NICHTS entzückt!

E.M. Cioran
Man kann nichts von NICHTS sagen.

Johann Wolfgang Goethe
Das Ewige regt sich fort in allem: Denn alles muss in NICHTS zerfallen, wenn es im Sein beharren will.

Johann Wolfgang Goethe
Besser wäre wenn NICHTS entstünde. (Mephistopheles).

Karl May
Du Null, du NICHTS, du Loch in der Natur.

Matthias Claudius
NICHTS ist so elend als ein Mann, der alles will, und der nichts kann.

Johann Wolfgang Goethe
Die Farbe Blau ist ein reizendes NICHTS.

Giacomo Leopardi
Die Erfahrung des NICHTS: »Sah ich jemanden, der mir so gleichgültig wie möglich sein konnte, aus unserem Hause gehen, so überlegtre ich, ob es wahrscheinlich oder möglich wäre, dass ich ihn wiedersähe. War die Antwort nein, so hielt ich mich in seiner Nähe, ihn anzusehen, ihm zuzuhören und dergleichen mehr, und folgte ihm mit den Augen oder mit dem Ohr, solang ich nur konnte, wobei ich immerfort zu mir selber sagte, meinem Gemüt einprägte, im Geist den Gedanken fortspann: Dies ist das letze Mal, ich sehe ihn niemals wieder, oder wahrscheinlich nie wieder«.

Franz Kafka
Später, als junger Mensch, verstand ich nicht, wie Du mit dem NICHTS vom Judentum über das Du verfügst, mir Vorwürfe deshalb machen konntest, dass ich (schon aus Pietät wie Du Dich ausdrücktest) nicht ein ähnliches NICHTS auszuführen mich anstrenge. Es war ja wirklich, soweit ich sehen konnte, ein NICHTS, ein Spass, nicht einmal ein Spass.

Jürgen Raap
Null und Unendlich sind die mathematischen Pole des NICHTS.

Epikur
Ferner gewöhne Dich an den Gedanken, dass der Tod ein NICHTS ist. Beruht doch alles Gute und alles Üble nur auf Empfindung, der Tod aber ist die Aufhebung der Empfindung. Darum macht die Erkenntnis, dass der Tod ein NICHTS ist, uns das vergängliche Leben erst köstlich.

Hans Arp
Herr Je / das NICHTS ist bodenlos. / Frau Je / Das NICHTS ist unmöbliert./ Da nützt euch auch kein Kreuzbesteck mit dem ihr fleissig exerziert.

Johann Wolfgang Goethe
In deinem NICHTS hoff ich das All zu finden. (Faust).

René Magritte
Das NICHTS ist das einzige grosse Weltwunder.

Arthur Schopenhauer
Witz ist das Zusammenbrechen einer grossen Erwartung in ein NICHTS.

Kurt Tucholsky
Das NICHTS hat keine Grenzwache: während den Molekülen am Rand eines Lochs schwindlich wird, weil sie in das Loch sehen, wird den Molekülen des Lochs ... ... festlig? Dafür gibt es kein Wort.

Albert Ehrenstein
Ich sehnte mich nach Weibern, leibig, brüstig, nach einem weichen Bauche lagerbildend, den daunenzarten Küsten eines schlanken Mädchens, umwarb, durchsuchte körperliche Tiefen und fand das NICHTS, zu gutem Fleisch gestaltet.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
... das NICHTS das erste, woraus alles Sein, alle Mannigfaltigkeit des Endlichen hervorgegangen ist.

Angelus Silesius
Gott ist ein lauter NICHTS.

Sissi, Kaiserin von Oesterreich
Das Leben ist eine schreckliche Unterbrechung des NICHTS.

Christine Tresch
… ohne Sprache wäre für ihn überhaupt NICHTS. (zu Martin Walser).

Ernst Hövelborn
In der Nacht kann sich das Ich einer Form der Absurdität nähern, hin zu einer relativen Existenz, die seine Tagvorstellungen von einem freien und autonomen Wesen ins NICHTS führt.

Lucretius
Aus NICHTS wird NICHTS.

Apollinaire
… tiefgründige Skulptur aus NICHTS, wie die Poesie und der Ruhm. (zu einer verschollenen Skulptur von Picasso).

Paul Celan
Dein Aug, dem NICHTS stehts entgegen.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Der Mensch ist diese Nacht, dies leere NICHTS, das alles in ihrer Einfachheit erhält, ein Reichtum unendlich vieler Vorstellungen, Bilder deren keines ihm gerade einfällt oder die nichts als gegenwärtig sind.

Aldous Huxley
Wenn man absolut alles sagt hebt es sich leicht zu NICHTS auf.

Gotthold Ephraim Lessing
Des Menschen Hirn fasst so unendlich viel, und ist doch manchmal auch so plötzlich voll, von einer Kleinigkeit so plötzlich voll! Taugt NICHTS, taugt nichts, es sei auch voll wovon es will.

Franz Grillparzer
Das NICHTS kann man schon darum nicht denken, weil dabei immer das Denken übrigbleibt und man somit keineswegs das NICHTS gedacht, sondern nur vom Objekt abstrahiert hat.

Pier Paolo Pasolini
Wer das NICHTS will, will die Macht.

Gottfried Keller
»NICHTS!« rief Judith, »oh du närrischer Gesell! Willst Du in ein Kloster gehen?«

Franz Kafka
»Was will er haben?« ruft der Händler. »NICHTS« ruft die Frau zurück, »es ist ja NICHTS, ich sehe NICHTS, ich höre NICHTS, nur 6 Uhr läutet es und wir schliessen.«

William Shakespeare
Dies NICHTS ist mehr als etwas.

Ernst Hövelborn
In der Nacht kann sich das Ich einer Form der Absurdität nähern, hin zu einer relativen Existenz, die seine Tagvorstellungen von einem freien und autonomen Wesen ins NICHTS führt.

Martin Heidegger
Der Mensch ist der Platzhalter des NICHTS.

Ernst Hövelborn
Ungeheuer bleibt die offene Stelle, wo die Konstruktion endet und die Destruktion beginnt, jene Wunde im Bestand des Seienden, die nicht heilen will. Nichtig stellt sie sich dar, eingebunden ins Geläufige ist sie nicht mehr als ein Riss der hinabschauen lässt, in die Nacht des NICHTS sein Kopfkissen bettet.

Paul Celan
Das NICHTS rollt seine Meere zur Andacht.

Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz
Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr NICHTS?

Arthur Koestler
Gehe ins NICHTS hinein und bete.

Fernando Pessoa
Jedes Ding ist, je nachdem, wie man es betrachtet, ein Wunder oder ein Hindernis, ein Alles oder ein NICHTS, ein Weg oder eine Sorge.

Martin Schwarz
nICHts nICHts nICHts …

Rose Ausländer
Noch bist du da / Wirf deine Angst / in die Luft / Bald / ist deine Zeit um / Bald / wächst der Himmel / unter dem Gras / fallen deine Träume / in NIRGENDS.

Christian Friedrich Hebbel
Die Menschen haben viele absonderliche Tugenden erfunden, aber die absonderlichste von allen ist die Bescheidenheit. Das NICHTS glaubt dadurch etwas zu werden, dass es bekennt: "Ich bin NICHTS!"

Martin Heidegger
Das NICHTS der Schleier des Seins.

Gottfried Keller
Das NICHTS ist ein krankhafter Abszess, ein Abfall Gottes von sich selbst.

Max Stirner
Ich hab’ mein Sach’ auf NICHTS gestellt.

Wolfgang Borchert
Ein Regentropfen, der zu NICHTS zerstoben, der hat gesehen, was niemand sonst noch sah.

Max Ernst
Le NEANT et son double (das NICHTS und sein Doppelgänger). (Titel eines Werkes aus dem Jahre 1967 im Katalog von Werner Spies

.)Martin Heidegger
Der Tod ist der Schrein des NICHTS, ... (In einem 1950 gehaltenen Vortrag).

E.M. Cioran
Angesichts des Todes schwanke ich unaufhörlich zwischen dem »Geheimnis« und dem »GARNICHTS«.

Friedrich Nietzsche
Gibt es noch ein Oben und Unten? Irren wir nicht wie durch ein unendlichees NICHTS? Haucht uns nicht der leere Raum an?

Arthur Schopenhauer
Wir fürchten das NICHTS, wie die Kinder das Finstere.

Hugo Ball
Was wir Dada nennen, ist ein Narrenspiel aus dem NICHTS.

Ansgar Stöcklein
»Creatio ex nihilo«. In der Zeit, in der die Schöpfung aus dem NICHTS derart zur technischen Aufgabe erklärt wird, beschäftigen sich viele Überlegungen und Experimente mit dem leeren Raum. Zunächst musste man das "NICHTS" haben, bevor etwas daraus geschaffen werden konnte.

Otto von Guericke
Der Erste aber, der ein Gefäss mit NICHTS füllte, war der Bürgermeister von Magdeburg, Otto von Guericke. 1654 führte er auf dem Reichstag zu Regensburg die Magdeburger Halbkugeln vor, zwei Kupferkugeln, aus denen er die Luft herausgepumpt hatte, und die deshalb allein durch den Luftdruck von aussen derart hermetisch zusammengepresst wurden, dass keine Pferdegespanne sie auseinanderziehen konnten.

Jean Amery
Die öffentliche Scheinfrage, die Erforschung der Grenz-Negativität, das Denken des NICHTS, das zugleich ein Nicht-Denken ist – sie des Menschen letzte und äusserste Seinsfrage.

Hermann von Helmholtz
Das Gesetz von Helmholtz das der gesamten Physik und Astrophysik unserer Epoche bis zu Einsteins E = m2 den Sockel liefert, wurde 1842 von dem Arzt Julius Robert Mayer entdeckt und von Fachleuten zunächst mit grösster Skepsis aufgenommen, bis Helmholtz, der zuerst selbst daran zweifelte, es nachprüfte, untermauerte und 1847 bestätigte. Es besagt, dass die Summe aller Energie konstant bleibt, und dass deshalb Energie weder aus dem NICHTS entstehen noch ins NICHTS vergehen kann, da sich die einzelnen Energiearten immer nur untereinander verwandeln können.

Christian Friedrich Hebbel
Alles kann man sich denken, Gott, den Tod, nur nicht das NICHTS.

Jakob Bosshart
Einsamkeit ist ohne Gemeinschaft nicht möglich, so wenig wie das NICHTS ohne das Sein.

Johannes Tauler
Sobald man einen Drang nach Aufsehen inwendig oder auswendig wahrnimmt, dann soll man sofort wieder in den allertiefsten Grund sinken, schnellstens, ohne Zögern; in dem Grunde sine in dein NICHTS.

Gino Cavaluzzi
Wenn die Deutschen "NICHTSTUN" sagen, meinen sie damit immer noch mehr das Tun als das NICHTS.

Nicolas Chamfort
Man zerstört seinen eigenen Charakter aus Furcht, die Blicke und die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen, und man stürzt sich in das NICHTS der Belanglosigkeit, um der Gefahr zu entgehen, besondere Kennzeichen zu haben.

Hiob
Nicht traue er auf nichtiges, er ist getäuscht, denn das NICHTS wird seine Vergeltung sein.

Otto von Guericke
Es ist alles, was ist, im NICHTS, und so Gott das Gefüge der Welt, das er schuf, wieder zu NICHTS zurückschüfe, nichts bleibe an seiner Statt als das NICHTS, das Unerschaffene, so wie es war vor dem Anfang der Welt. Denn Unerschaffenes ist, dessen kein Anfang ist, das NICHTS ist, dessen kein Anfang ist. Alles schliesst es ein, das NICHTS. Köstlicher ist es als Gold. Fremd ist dessen Werden und Vergehen. Es ist erquickender als der Anblick des Lichts, edler als der Könige Blut, dem Himmel gleich, höher als alle Gestirne, gewaltiger als der Strahl des Blitzes, vollendet und durchaus beglückend. Das NICHTS ist aller Weisheit voll. Wo das NICHTS ist, endet der Könige Machtgebot, nur das NICHTS kennt keine Leiden. Über dem NICHTS, spricht Hiob, hanget die Erde. Ausser der Welt ist nur das NICHTS. Das NICHTS ist allenthalben.

Rudolf Carnap
Soll das Wort NICHTS gross oder klein geschrieben werden? Nach Auffassung der Positivisten, etwa der Wiener Schule Rudolf Carnaps, wäre jedenfalls Kleinschreibung geboten, denn demnach ist nichts lediglich das Gegenteil von etwas — nichts weiter. Die Grossschreibung und somit die Substantivierung des Wortes »NICHTS« signalisierte sonst ein Scheinproblem, das in den Bereich der Metaphysik zu verweisen wäre.

Bernard Amsler
Das NICHTS ist ohne Fehler.

Eberhard Rother
Die Frage nach der Bedeutung von NICHTS kann nicht allein formal-logisch beantwortet werden, denn es geht hierbei um die Frage nach der Erlebbarkeit von NICHTS. Das Erlebnis von NICHTS ist eine Möglichkeit unseres Bewusstseins, und die Beurteilung der realen Wirkung von NICHTS unterliegt daher einer bewusstseinsgeschichtlichen Perspektive. (...) Bewusstseinsgeschichtlich betrachtet lässt sich nun leicht feststellen, dass das NICHTS nicht etwa eine metaphysische Chimäre, sondern ein handgreiflicher und sinnlich erfahrbarer Gegenstand ist, ein Ding, oder wenn man so will, ein Un-Ding.

Maurice Maeterlinck
Dem Wesen unsres Verstandes und wahrscheinlich jedes denkbaren Verstandes ist es ebenso unmöglich, das NICHTS zu begreifen, wie die Begrenzung des Unendlichen. Zudem gibt es nur ein negatives Unendliches eine Art unendlicher Finsternis im Gegensatz zu dem Unendlichen, das unser Verstand zu durchleuchten sucht.

Patricia Highsmith
»Die Morgen des ewigen NICHTS« (Titel ihrer ersten Erzählung)

Johannes Tauler
… also versinkt das geschaffene NICHTS in das ungeschaffene NICHTS; das aber ist etwas, was man nicht verstehen oder in Worte fassen kann.

Maurice Maeterlinck
Stürzte der Tod uns ins NICHTS, so müsste uns ja die Geburt aus dem nämlichen NICHTS ziehen.



0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home